Print Magic

Noch immer fesselt mich der 3D Druck, und es kam vieles neues aus der Maschine.

Aber bevor ich zu den neuesten Sachen komme, die ich so gedruckt habe, ein Update zum Anet A8 selbst.

Vor längerer Zeit entwarf ich ein Gehäuse für das MKS Gen – Board, den Mosfet und den Raspberry, hauptsächlich damit alles neben dem Drucker steht und der Kabelsalat unter Kontrolle kommt.

Das hat eher semi-gut geklappt, aber ich konnte Schwachstellen identifizieren und werde sie in einem neuen Entwurf verbessern.

Ausserdem hat der Drucker ein 2. Netzteil bekommen, ganze 150 Watt nur für das Heizbett. Damit kann es keine Schrittverluste der Motoren mehr geben, wenn gedruckt wird.

Für gute 3-4 Tage war ich mit einem Geburtstagsgeschenk beschäftigt, eine Laterne mit Lithographien.

Nach einem ersten Druck stellte ich aber fest das die Düse verstopft war, die Temperatur zu hoch und der Fluss dementsprechend bescheiden. Nach Reparaturen und Tests ging es dann los. Die Laterne wurde gut genug und mit Begeisterung aufgenommen.

 

Der nächste längere Print war ein Kopfhörer-Halter mit Regalboden, zum an die Wand schrauben. Mir persönlich gefällt das Design, der Druck war einfach da es keine steilen Überhänge gab und stabil wurde das gute Stück auch. Allerdings dauerte der Druck gute 12 Stunden.

Danach folgte eine selbst erstellte Box für Dusch-Utensilien.

 

Aktuell startet gerade der Druck für ICE vom Designer Vandragon_de (Patreon).

Ich bin ein großer Fan und unterstütze Ihn mit Freude.

ICE, der Eisbrecher, ist für Patronen im Early Access und wird wieder wunderbar groß. Aber damit kommt auch Gewicht. Die Befürchtung ist ein schwerer Rumpf. Das Mittel dagegen, das Heck schwerer machen. In den stl-Dateien finden sich Top und Bottom, nach hinten angeschrägt, die man einzeln drucken oder mit einzelnen Prozessen versehen kann. Dazu noch eine Dichte-Änderung und der Höhe und schon sollte in der Theorie alles klappen. Wie das aussieht? Na sehr bunt in der Preview:

Unterschiedliche Prozesse haben unterschiedliches Infill und der oberste Prozess auch eine feinere Layerheight für mehr Details.

Ich bin auf das Ergebnis gespannt und werde via Instagram darüber berichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.